Neue Fenster Verschönerung auf meine Weise…

Es war mal wieder an der Zeit, mir neue Gardinen für das Wohnzimmer zu besorgen.
Zufällig hab ich einem Dekorladen in der Umgebung reduzierte Schiebevorhänge gefunden.
Mit Schlitten für 9 € das Stück. *yay* da hab ich gleich mal 3 von mitgenommen (ob ich 3 benötigen würde, wusste ich noch gar nicht, aber erstmal mitnehmen ;D ).
Natürlich waren diese aber zu lang, da unsere Dachgeschosswohnung augebaute Fenster hat und die Decke dort nicht so hoch ist.

Also musste ich mir die Gardinen kürzen (wie immer).
Ich habe das auf eine etwas unkonventionelle Art gemacht und ich mag Euch zeigen, wie ;D
so als Inspiration oder Denkanstoss…
(alle Profis und Könner bitte ab jetzt nicht mehr mitlesen 🙂 ich weiss, dass es nicht besonders professionell ist.. aber es hat geklappt ;D )

Also, los gehts:

Ich wollte die Gardine von oben her kürzen, damit mir das Muster unten nicht verloren geht (und ich keinen neuen Tunnel für die Beschwerungsstangen einnähen muss ;D). Nun bin ich aber recht faul und hatte wenig Lust und Laune, das Klettband abzuschneiden und neu anzunähen oder mir neues Band aufzunähen.. also hab ich mir folgende Lösung überlegt:

Zuerst hab ich mir meine Gardine auf das Bügelbrett gelegt, dort konnte ich sie mir gut festnadeln und nix ist verrutscht.

DSC_0267

Ich habe auf der rechten Stoffseite (schöne Seite) von der unteren Naht des Klettbandes an abgemessen, was an Stoff zu viel ist:

DSC_0268
Die Markierungen (ich habe Stecknadeln genommen) habe ich auf die gesamte Breite der Gardine übernommen.
DSC_0269
Das ganze Stück, das jetzt zwischen der unteren Naht (die, die derzeit das Klettband hält) und meinen Nadeln ist, hab ich dann nach oben geklappt, sodass meine Nadeln an der Naht lagen.
Auf dieser vorgegebenen Naht hab ich den Stoff dann festgesteppt. Ich hab hierzu eine Microtexnadel genommen.

DSC_0270

So sieht es bis hier hin aus: auf der linken Seite sieht man nun den einlagigen „hochgezogenen“ Stoff, in der Mitte das Stück mit dem Klettband und auf der rechten Seite nun den übergeklappten überschüssigen Stoff.

DSC_0271
Nun habe ich das ganze Stück, das nun zu viel über dem Klettbandstreifen hängt straff um den Klettbandstreifen gelegt:

DSC_0273

Das ganze hab ich dann an der oberen Kante von rechts festgesteppt.

DSC_0274

Der Rest des überschüssigen Stoffs lag dann auf der Rückseite

DSC_0278
DSC_0279
Und konnte danach knappkantig auf der linken Stoffseite nah am Klettband abgeschnitten werden:

DSC_0280
Hier sieht man die Schnittkante auf der linken Stoffseit ganz gut:

DSC_0281Ja, es sieht franselig aus, aber das sieht man ja nicht ;D

Denn von der rechten Seite sieht man nun keinen überschüssigen Stoff oder eine unschöne Kante.
DSC_0282

DSC_0276zack auf den Schlitten geklettet und fertig ;D

DSC_0283

DSC_0285 DSC_0287
Aufgehangen und dran erfreut 😀

Ich hoffe, ich habe meine Idee so erklären können, dass man es versteht.. das ist nicht soo leicht, wenn man sich das in seinem Kopf so zurecht denkt und einfach mal los legt ;D

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit meinen Gardinen und ich muss sagen, das Kürzen ging sogar richtig schnell.. ich habe für alle drei keine Stunde gebraucht..

Und da die Gardinen für mich sind (der Herr des Hauses ist da nicht so interessiert dran) und die Art des Kürzens in meinem Kopf angefangen hat, gehen meine Gardinen zu RUMS 😉

Liebste Grüße

2 thoughts on “Neue Fenster Verschönerung auf meine Weise…

  1. Wow sehen toll aus deine Vorhänge! War bestimmt nicht leicht zu nähen der feine Stoff.

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    • Andrea

      Danke sehr 🙂

      Überraschender Weise war der Stoff gar nicht soo schwer zu nähen.. hat mich auch bisschen gewundert ;D

Kommentar verfassen